Press "Enter" to skip to content

Zeche

Das Bergwerk Fürst Leopold. Die Graukaue befindet sich auf diesem stillgelegten Steinkohlenbergwerk im Norden des Ruhrgebiets.

Fürst Leopold war als eines der nördlichsten Bergwerke im Ruhrgebiet auch eines der letzten. Ca. ein Jahrhundert lang wurde hier Kohle gefördert, bevor der Betrieb in den 2000er Jahren eingestellt wurde. Von den historischen Bauwerken sind mehrere erhalten geblieben; darunter die Kaue, die Lohnhalle und ein Fördergerüst. Heute gehören diese zum CreativQuartier.

CreativQuartier Fürst Leopold

„Kunst, Kultur, Literatur, Gastronomie und Handel auf dem Gelände der stillgelegten Zeche Fürst Leopold in Dorsten!“

„Zeche Fürst Leopold in Dorsten – Benannt nach Nikolaus Leopold Fürst zu Salm-Salm, Kaufmann und erbliches Mitglied des preußischen Herrenhauses, der zur Zeit der Gründung der Zeche das Bergregal innehatte, also das Verfügungsrecht über die Bodenschätze besaß. Von 1913 bis 2001 wurde auf der Zeche Fürst Leopold Kohle gefördert. Die lange Betriebszeit und die damit verbundenen immer wieder neuen Anforderungen an die Bauten und technischen Einrichtungen spiegeln sich auch heute noch im Bild der Schachtanlage wieder.“

„Heute findet sich auf dem Gelände der ehemaligen Zeche das ‚CreativQuartier Fürst Leopold‘, das neben viel Kunst und Kultur auch verschiedene gastronomische Einrichtungen beherbergt. Dabei wird das Areal mit seinen Gebäuden so genutzt, dass sich vielfach ohne große bauliche Veränderungen der kreative Charme der bergbaulichen Anlagen als Kulisse und Bestandteil der heutigen Nutzung integriert. Das CreativQuartier ist zu einem über die Grenzen hinaus bekanntem Szene-Viertel geworden und damit ein immer größerer Anziehungspunkt für die gesamte Region.“

Quelle: CreativQuartier Fürst Leopold

Schichtenbuch

Das Blog. Dies dokumentiert den Vortrieb an Graukaue 1.

Unter dem entsprechenden Schlagwort sind alle Beiträge und Episoden mit Bezug zum CreativQuartier aufgelistet.

Anfahrt

Der Standort in Dorsten. Die Zeche befindet sich nördlich von der Lippe im Stadtteil Hervest.

Einfahrt

Der Zutritt zur Graukaue. Das Studio befindet sich in der Lohnhalle.

Gezähe

Die Werkzeuge. Dies sind die Aufnahmegeräte.

Abbau

Die Zusammenarbeit mit Bergfremden. So gehe ich Aufnahmen mit Gästen an.

Konsolidation

Die Verbundbergwerke. Dies sind die Auftragsproduktionen. So funktioniert die Studiomiete.