Press "Enter" to skip to content

Kurvenschubser

Malocher, Märkte, Moneten - Wirtschaft und Wissenschaft

Da draußen eine bunte und konfuse Welt, hier die graue Wissenschaft. Da draußen eine Welt voller ungeschickter unsichtbarer Hände, hier zwei zweiarmige Ökonomen. Da draußen eine Welt voller knapper Ressourcen, hier kein Mangel an Wissbegierde. Da draußen die Ökonomie, hier die Ökonomik; da draußen die Volkswirtschaft, hier die Volkswirtschaftslehre (VWL). | Kurvenschubser mit Michael Holtkamp und André Wolf

Graukaue 1 | Kurvenschubser (Cover)
Graukaue 1 | Kurvenschubser (Cover)

Graukaue 1 | Kurvenschubser (Cover)

Episoden

Das Schichtenbuch. Hier dokumentiere ich den Vortrieb.

Neueste Episode

GK035 | Mmmmhh, mein Machtmissbauch

Wenn sich korrupte Politiker nicht nur die Taschen vollstopfen

2019 wurde Wolodymyr Selenskyj zum Präsidenten der Ukraine gewählt. Der ehemalige Schauspieler hatte in einer Fernsehserie einen Geschichtslehrer gespielt, der gegen Korruption wetterte und letztlich zum Präsidenten gewählt wurde. Auch im realen Wahlkampf versprach Selenskyj dann, die Korruption im Land zu bekämpfen. Als Pavlo Blavatskyy, Professor für Ökonomie an der Universität Montpellier davon erfuhr, begann er seine Forschung zum Thema Korruption. Da das Ausmaß von Korruption kaum messbar ist, begab sich Blavatskyy auf die Suche nach einem beobachtbaren Proxy. Mithilfe maschinellen Lernens leitete er aus den Fotos von 299 Kabinettsmitgliedern in 15 Ländern der ehemaligen Sowjetunion deren Body-Mass-Indizes (BMIs) ab. Er wies nach, dass diese BMIs positiv korreliert sind mit fünf gängigen Maßen für wahrgenommene Korruption, wofür er 2021 mit dem Ig Nobel Preis in Ökonomie ausgezeichnet wurde.

Kumpel

Die Mannschaft. Dies sind die Fahrmarken der Bergleute.

Wissenschaftspodcasts.de

Wissen{schaft}spodcasts sind Podcasts, deren primäres Ziel die Wissensvermittlung ist. Sie zählen zu den beliebtesten Podcastangeboten. Und das nicht ohne Grund: Podcasts sind ein sehr persönliches Medium und eignen sich zur Kommunikation von wissenschaftlichen Themen besonders gut, weil sie den Hörerinnen und Hörern neue Möglichkeiten bieten, sich mit (aktueller) Forschung zu beschäftigen.